Füllungen

Ein "Loch im Zahn" entsteht durch spezielle Bakterien im Mund, welche den aufgenommenen Zucker aus der Nahrung zu Säure verarbeiten. Diese Säure löst den Zahnschmelz auf und es entsteht ein Defekt, ein "Loch".

Bei der konservierenden Behandlung wird dieser Defekt ausgebohrt, die Karies entfernt und das entstandene Loch gefüllt.

Als Füllungsmaterialien wurde früher Amalgam verwendet. Dieses Metall enthält allerdings Quecksilber und ist daher gesundheitsschädlich.

Wir verwenden daher nur Zahnkunststoffe und Zahnzemente in der Füllungstherapie.

Bis auf wenige Ausnahmen müssen Sie in unserer Praxis für Füllungen nicht zuzahlen.