Parodontologie

Entzündetes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten oder Rückgang des Zahnfleisches ggf. in Verbindung mit lockeren Zähnen sind ein sicheres Indiz für eine Parodontitis – einer Entzündung des Zahnhalteapparates.

Ursache für eine Zahnfleischentzündung sind Bakterien im Mund, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln und dort verbleiben, weil sie durch eine gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide nicht entfernt wurden.

Diese Bakterien besiedeln erst den Rand des Zahnfleisches und dringen dann in die Tasche zwischen Zahnfleisch und Zahn ein. Dort sind sie für eine Reinigung dann nicht mehr erreichbar.

Die Zahnfleischbehandlung besteht darin, diese Beläge in der Zahnfleischtasche zu entfernen. Dies geschieht unter Lokalanästhesie, eine Spritze betäubt das Zahnfleisch und die Reinigung mit Ultraschall oder Handinstrumenten kann schmerzfrei erfolgen.

Je früher eine Parodontitis erkannt wird, um so erfolgreicher lässt sich diese behandeln. Eine regelmäßige Kontrolle hilft. Mit professioneller Zahnreinigung (Prophylaxe) und der korrekten Zahnpflege zu Hause können Sie einer Parodontitis zudem aktiv entgegenwirken.